Caroline Belhumeur: Die britische Designerin überarbeitet den LA-Stil

Back in den 1980er Jahren, als weltbekannte Designer London Modeschule in der Hoffnung schleppen würde das nächste große Ding von Spek, Calvin Klein entdeckte Student Caroline Belhumeur und flog sie sofort nach New Yorkfür ihn zu arbeiten. Es ist ein traumhafter Start in eine Karriere in der Mode, aber Belhumeur, jetzt Creative Director des kalifornischen Labels Vince , erinnert sich aus einem anderen Grund an ihre Zeit an der Kingston University.

“Daphne Brooker [die Modeleiterin des College seit drei Jahrzehnten und ein ehemaliges Vogue- Model] hat mich gehasst”, sagt sie. „Ich hatte einen Mohawk und bin in Doc Martens herumgelaufen, mit langen Röcken und schweren Gürteln, die meine Hüften verletzt haben, als sie so beschlagen waren. Ich glaube, sie hat nicht verstanden, worum es mir ging. Calvin hat es durchschaut! Danach war ich die Knie der Biene. “

Heute trägt Belhumeur eine cremefarbene Bluse und einen plissierten Seidenrock aus ihrer eigenen Kollektion und es ist kaum zu glauben, dass sie jemals ein Punk war. Vince hat in den letzten Jahren Kultstatus erlangt und niemand verkörpert seinen zurückhaltenden Luxus besser als die Frau an der Spitze. Belhumeur kam erst 2017 zu Vince (nach 10 Jahren im Club Monaco ), aber ihre Wirkung zeigt sich bereits.

Melden Sie sich für die Fashion Statement-E-Mail an

 Weiterlesen

Vince ist ein Begleiter für gehobenen Goldschmuck – und seit seiner Gründung im Jahr 2002 ein fester Favorit für Kaschmir – und behält seine ursprünglichen Markenwerte bei. Aber Belhumeur hat sie verfeinert. “Die Leute haben eine Schwäche für Vince, weil die Teile für immer in Ihrem Kleiderschrank leben können”, erklärt sie und führt mich durch das luftige Hauptquartier in Hollywood. Die Anzüge des Unternehmens werden, wie mir gesagt wurde, strikt in das New Yorker Büro verbannt. Dies ist ein kreativer, offener Raum, in dem Brainstorming, Moodboards und Stoffe Vorrang haben.

„Wir erwarten von unseren Kunden nicht, dass sie sagen:‚ Oh, das ist die neue Saison, die du letzte Saison loswerden musst. ‘ Es ist saisonunabhängig, sodass Sie die Schicht auf- oder abziehen können “, fährt Belhumeur fort. „Ich kaufe nicht jede Saison eine ganz neue Kollektion, ich trage die gleichen Sachen von Vince, noch bevor ich dazu kam. Es ist nur eine Art, sich selbst zu stylen. Mir gefällt die Idee nicht, dass eine Frau versucht, sich jeden Morgen stundenlang vor dem Spiegel zusammenzusetzen. Es muss sich natürlich anfühlen, und ich denke, Vince lässt das zu. “

Die größte Herausforderung für Belhumeur, der in Gloucester geboren und letztes Jahr von New York nach Los Angeles gezogen ist, ist die Wiederherstellung der kalifornischen Wurzeln von Vince. Dies ist ihrer Ansicht nach ein wesentlicher Bestandteil der Verbindung mit dem Zielkunden. „In Kalifornien gibt es keine andere zeitgenössische Luxusmarke mit einem Designer-Ansatz. Es ist meistens Surfmarken oder Boho. Es ist also eine wunderbare Lifestyle-Botschaft, die wir vermitteln können. Diese Frau, die luxuriöse Stoffe wie Seide und Kaschmir mag, diese aber entspannt trägt. Sie ist sich immer noch sehr sicher, aber ihre Einstellung ist müheloser. “Werbung

Belhumeur hat zwar kreative Freiheiten, aber es ist keine leichte Aufgabe, die Sonnenstrahlen von Cali über alles zu streuen, von der Fotografie auf der E-Commerce-Website bis zur Inneneinrichtung von 50 physischen Geschäften weltweit. „Online ist einfach. “Dies ist die Geschichte, die wir erzählen. Wir können sofortige und erfreuliche Änderungen vornehmen”, erklärt sie. „Die Läden sind eher eine Herausforderung… sie sehen sich einen alten Laden an und sagen:‚ Oh nein, ich möchte es nicht so sehen! ‘ Aber du musst geduldig sein. “

Auf der Tagesordnung stand kürzlich ein Magazin, das sich für kalifornische Künstler, Schriftsteller und Filmemacher einsetzte, und die Vorstellung von Vincens Flaggschiff-Laden in London, für den sie Möbel aus den 1970er-Jahren gekauft hat Ein Ansatz, der vom Palisades-Geschäft der Marke getestet wurde, in dem Shibori-Kurse zum Färben sowie Bastelworkshops stattfinden. “Sie wollen, dass es ein Ort ist, an dem die Menschen sich entspannen können”, sagt sie.

Wenn ihr Jahrzehnt im Club Monaco (der kanadischen Casual-Marke von Ralph Lauren) vorbei ist, ist die Zukunft von Vince in sicheren Händen. „Als ich 2008 zum Club Monaco kam, war die Liebe zur Marke groß, aber sie war vom Kurs abgekommen und hat sich verlaufen“, erklärt sie. „Im Laufe der Jahre konnte ich das wieder zusammenbauen und neu erfinden, aber immer noch den Kern dessen behalten, als was es angefangen hat.

„In den neunziger Jahren trugen alle noch Farben, Muster und große Schultern aus den achtziger Jahren“, fährt sie fort. „Club Monaco war eine schlichte Kleidung für Leute, die das nicht tragen wollten. Es war sehr schwarz und weiß. Es war ein Ort, an den ich in den 1990er Jahren in New York gehen würde, weil ich einen schwarzen Cardie oder ein weißes Baumwollhemd haben wollte. Es gab keinen anderen Ort als das teurere Maison Margiela oder Helmut Lang, die ich mir nicht leisten konnte. “

Die Vince-Frau ist sich ihrer selbst sehr sicher, aber ihre Haltung ist mühelos

Vor dem Club Monaco und nach Calvin Klein arbeitete Belhumeur für Herrenmodenmarken in New York und startete dann ihre eigene Herrenlinie für das britische Label Fenn, Wright und Mason. „Dort habe ich angefangen, Reisen nach Asien und Indien zu unternehmen und etwas über Pullover-Layouts in Fabriken zu lernen“, sagt sie. „Ich habe auch in vielen italienischen Mühlen an Stoffen gearbeitet. Das Anpassen von Männerkleidung ist eine sehr genaue Sache, daher habe ich alles über das Zuschneiden gelernt. “

Als sie 1995 freiberuflich tätig wurde und eine Familie gründete, galten Belhumeur und ihr Künstlereheman Christopher als „heruntergekommenes viktorianisches Haus“ in Westchester County, eineinhalb Stunden nördlich von New York City – ihrem Zuhause . „Wir hatten kein Geld und drei Kinder rannten herum, schlugen gegen die Wände und sprangen auf die Möbel. Aber ich habe es geliebt, diese Zeit mit ihnen zu verbringen. “

Der Verkauf im letzten Jahr war vielleicht „ein bisschen verrückt“, aber Belhumeur klingt mit ihrem neuen Zuhause auf der Ostseite der Hollywood Hills aufgenommen: „Das Tempo ist etwas langsamer. Es bringt mich zum Nachdenken: “Warum bin ich so herumgerannt wie eine verrückte Frau?” Ich sprach mit meiner Tochter darüber, wie die Leute zeigen, wie hart sie in New York arbeiten, als ob es etwas ist, auf das sie stolz sein können. In LA sind die Leute stolz zu sagen: “Ich bin heute nur so viele Stunden durchgekommen!”

An einem typischen Tag steht Belhumeur um 6.30 Uhr für eine einstündige Wanderung im nahe gelegenen Griffith Park auf, bevor er zum Büro fährt. Sie mag eine Affinität zu ihrer gegenwärtigen Umgebung fühlen, weil sie sie daran erinnern, wo sie aufgewachsen ist. “Ich war in der tiefsten Landschaft, die ich als Teenager hasste, weil ich meine Freunde aufsuchen wollte, und sie waren kilometerweit entfernt”, sagt sie.

Es war eine naturbelassene, aber listige Erziehung. Belhumeurs Vater war ein Pilot, der immer mit Decken aus Marokko und spanischen Puppen nach Hause reiste und zurückkehrte, und ihre Mutter „machte immer Dinge“. Belhumeur wurde oft in den örtlichen Kurzwarenladen geschleppt und von ihrer Mutter in Garn und Stricken unterrichtet, was proaktiver war als die Berufsberatung, die sie in der Schule erhielt.